Adventure Travel Abroad


Reader Comments

  1. Die 100€-Parkgebühr wird er nicht durchsetzen können. Es soll aber eher ein Denkanstoss in die Richtung sein, ob wir jedes mal wenn wir einen Ausflug machen unbedingt mit dem eigenen Auto dort hinfahren müssen

  2. Am Chiemsee ist es auch am Wochenende bei schönem Wetter schlimm. Aber der Bus fährt gerade zum Wochenende 2 oder 3 Mal am Tag. Die Parkgebühren müssten erhöht werden, aber 100 Euro ist doch etwas hoch.

  3. Leider zeigt der „Denkanstoß“ im Video noch sein wahres Gesicht. Es geht vordergründig wie immer ums Geld!
    Wer kann / will sich die 100€ leisten? – Der Normalverdiener oder die Familie mit Kindern eher nicht, wie erwähnt bringen die ja auch weniger als 100€ am Tag ein und sind somit nicht „rentabel“.

    Wem es tatsächlich um die Umwelt geht und in der Politik tätig ist, der muss den Nahverkehr stärken und das nicht nur mit Worten!!

  4. Die Freiheit ist immer auch die Freiheit des Autofahrenden… äh… Andersdenkenden. Nein, beim Auto hört der Spaß echt auf. Das Auto ist unser aller Heiligtum. Niemand käme auf die Idee, mit Öffentlichen zu fahren, wenn dort der Parkplatz so teuer ist. Man würde sich stattdessen ein parkpreiswerteres Ziel raussuchen. Ich persönlich finde eine Parkplatzgebühr von 100 Euro durchaus angemessen, aber Autofahren steckt nunmal im Blut der Deutschen. Z.B. will die Mehrheit der Deutschen das Klima retten… aber die Mehrheit der Deutschen ist auch gegen ein Tempolimit.

  5. Für alle die es nicht verstehen…der Herr ist für einen sanften und bewussten Tourismus! Nicht für die Massenabfertigung unter der neben der Umwelt im Kreislauf eben jeder Mensch in seinem Leben die Auswirkungen spüren wird, sondern auch die Einheimischen, die nicht vom Tourismus profitieren und an schönen Wochenenden/Ferien nicht mehr vor die eigene Haustür gehen, weil alles voller Touris ist…

    Wer will schon in seiner eigenen Stadt sich um die besten Plätze im Café/Restaurant schlagen um dann die überhöhten Preise (dank der Touris) zahlen zu müssen.

    Wer mir jetzt mit einem DER wichtigsten Branchen in der Gegend-Argument kommt, dem sei gesagt…anderswo klappt es auch mit dem sanften Tourismus. Im Vorfeld, ich bin übrigens nicht die Auskunft, googlet selbst wo und wie es funktionieren kann.

    Der Overtourism im Allgäu verdrängt die, die dort schon seit Jahrzehnten wohnen und begünstigt die, die der Gemeinde vor Ort nicht nutzen.

  6. Naja die Berge kann der Tourismus nicht kleiner machen. Wie wäre es mit einem nachhaltigen Tourismus, eine gewisse Anzahl darf rein und gut ist… Dann würde der Wert auch wieder steigen 🙂

  7. Wenn man die Natur nicht vor zu viel Tourismus schützt dann kommen bald gar keine Touristen mehr. Ob man es mit 100€ Parktickets oder anders löst ist mir egal, nur so weiter gehen kann es nicht.

  8. Es gibt doch gewisse Regeln für Preisfindungen. Sittenwidrigkeit ist hier das Stichwort. Deshalb sollte man den Schlumpf einfach reden lassen….

  9. Die Gebühr darf für Tagestouristen ja gerne 100€ kosten. Dann muss man aber zugleich auch das Alternative Angebot auf besten Stand bringen. Besserer, regelmäßiger ÖPNV, oder/und P+R Parkplätze.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *